Hauptinhalt

06.01.2022

Schnabl/Schmidt zu Schulchaos: „Kinder, Eltern und PädagogInnen werden erneut im Stich gelassen!“

Dass Kinder, Eltern und PädagogInnen vier Tage vor Schulbeginn noch immer auf Vorgaben von Bildungsminister Martin Polaschek warten, sei die schlichte Fortführung der chaotischen ÖVP-Bildungspolitik, kommentiert der Landesparteivorsitzende der SPÖ NÖ, LHStv. Franz Schnabl, die aktuellen Geschehnisse rund um den Schulstart:

„Es dürfte für die ÖVP zum wiederholten Male überraschend kommen, dass Schulen und Kindergärten nach den Ferien wieder öffnen. Plan- und konzeptlos wird die Verantwortung erneut auf die PädagogInnen abgeschoben, welche seit Pandemiebeginn alles in ihrer Macht Stehende tun, um für die Kinder und Jugendlichen einen möglichst stabilen und sicheren Schul- und Kindergartenalltag gewährleisten zu können! Ihnen gebührt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! Vom Bildungsministerium verlangen wir sofort einen konkreten Plan, um nicht weiter die Chancen von Kindern und Jugendlichen aufs Spiel zu setzen!“


Mit absolutem Unverständnis und Ärger reagiert auch die Bildungssprecherin der SPÖ NÖ, LAbg. Elvira Schmidt, auf die Aussagen von Minister Polaschek, welcher sich nahtlos seinem Vorgänger anschließt und für Chaos in Niederösterreichs Bildungsreinrichtungen sorgt: „In vier Tagen ist Schulbeginn und ÖVP-Minister Polaschek bestätigt in einem Interview lediglich, dass die Schulen am Montag aufsperren werden. Es gibt dabei aber weder Vorgaben für DirektorInnen und PädagogInnen noch gibt es einheitliche Sicherheitskonzepte für Kinder und Lehrpersonal. Es gibt auch keinen Plan, was zu tun ist, wenn Lehrerinnen und Lehrer ausfallen und es gibt auch keinen Plan, wie Semesterabschlüsse zustande kommen sollen, wenn ganze Klassen wochenlang in Quarantäne geschickt werden. Darüber hinaus verlor Bildungsminister Polaschek, wie es auch bei Ex-Minister Faßmann der Fall war, kein einziges Wort über den Kindergarten, die erste Bildungseinrichtung im Leben eines Menschen. All das ist höchst unprofessionell und geht zulasten von Kindern, Eltern und PädagogInnen! Man könnte fast meinen, Polaschek ist Faßmann 2.0.“


Abschließend fordern Schnabl und Schmidt einen sofortigen, konkreten Plan für alle Bildungseinrichtungen in unserem Land: „Die ÖVP ist auf dem Bildungssektor seit Anbeginn der Pandemie säumig und raubt den Kindern ihre Zukunftschancen! Es kann nicht sein, dass mit Möglichkeiten und Perspektiven von jungen Menschen derart fahrlässig umgegangen wird! Es braucht die höchstmögliche Sicherheit und eine konkrete Planbarkeit an Kindergärten und Schulen – und zwar jetzt!“


Bildungsminister Polaschek bleibt der Faßmann-Linie treu und lässt Kinder, Eltern und PädagogInnen bis zur letzten Sekunde planlos im Ungewissen; Schulchaos setzt sich nahtlos fort