Bezirksorganisation Gänserndorf

  • Facebook icon

Maßnahmen gegen Jugendarbeitslosigkeit gefordert

Niederösterreichs LRin Ulrike Königsberger-Ludwig will die gute Situation auf dem Arbeitsmarkt nutzen, um auch Jugendlichen eine echte Chance zu geben, die nicht in die typischen Angebote der Arbeitswelt passen: „Leider gibt es immer noch viel zu viele junge Menschen, die keine Möglichkeit auf ein selbstbestimmtes Leben haben, da sie die klassischen Anforderungen für den Arbeitsmarkt nicht erfüllen. Gerade jetzt würde es die Konjunktur erlauben, um über niederschwellige Maßnahmen für Jugendliche nachzudenken, sodass auch wirklich niemand vom Arbeitsmarkt ausgeschlossen oder vergessen wird.“

Produktionsschulen und Überbetriebliche Lehrwerkstätten bieten für viele junge Menschen eine gute Basis. Es gibt darüber hinaus aber auch Jugendliche, die sich in besonders schwierigen Lebenssituationen befinden und für jene sei es wichtig vorab einmal eine Tagesstruktur zu bieten. um überhaupt die Chance auf eine fundierte Ausbildung zu bekommen, so Königsberger-Ludwig: „Beratungsangebote, so wie sie derzeit offeriert werden, sind zwar wichtig, helfen in diesem Fall den Betroffenen aber kaum weiter, da sie für diese Gruppe nicht das richtige Angebot darstellen. Es müssen für diese Jugendlichen Strukturen geschaffen werden, um die Möglichkeit zu bekommen, auf andere Maßnahmen wie Produktionsschulen oder überbetriebliche Lehrwerkstätten vorbereitet zu werden.“

Königsberger-Ludwig wird sich deshalb in den nächsten Tagen mit dem AMS NÖ und dem Sozialministeriumservice zu einer Besprechung treffen, bei der die Erfahrungen der Kinder und Jugendhilfe einfließen werden und man ausloten will, wie eine Zusammenarbeit und mögliche neue Projekte im Sinne dieser jungen Menschen aussehen kann. „Die SPÖ NÖ wird in dieser Causa alles tun, um auch wirklich keinen Jugendlichen die Chance auf ein selbstbestimmtes Leben zu verwehren!“, so Ulrike Königsberger-Ludwig abschließend.