Bezirksorganisation Gänserndorf

  • Facebook icon

LHStv. Schnabl erhält Otto-Bauer-Plakette

Seit 1969 werde die Otto Bauer Plakette vom Bund Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer an besondere Menschen verliehen, die durch ihr Handeln, ihren Einsatz und ihren Mut ein Zeichen im Kampf gegen Faschismus und Rechtsextremismus setzen, erklärt der Vorsitzende der Freiheitskämpfer und aktiven AntifaschistInnen in NÖ, NR a.D. Anton Heinzl: „Otto Bauer hat zeitlebens gegen autoritäre, diktatorische und faschistische Tendenzen in der Politik gekämpft. Er hat sich zudem stets für die Arbeiter-Bewegung in Österreich eingesetzt. Im Andenken an seinen mutigen Kampf verleihen wir eine Plakette, die seinen Namen trägt.“

Zu den bisherigen TrägerInnen dieser Plakette zählen unter anderem die Holocaust-Überlebende Rosa Jochmann, Bundeskanzler a.D. Werner Faymann, Nationalrat a.D. Anton Heinzl oder die ehemalige Nationalratspräsidentin Barbara Prammer. Nun wurde LHStv. Franz Schnabl in diesen Kreis aufgenommen, der sich, so Heinzl, „unnachgiebig gegen rechte Tendenzen einsetzt und durch seinen diskursiven und lösungsorientierten Stil als besonderer Förderer der Demokratie gilt“.

„Seit meiner Jugend bin ich mit der Sozialdemokratie eng verbunden. In meiner Familie wurde das Andenken an die Kämpfer für Freiheit und Demokratie stets lebendig gehalten“, zeigt sich LHStv. Franz Schnabl geehrt über die hohe Auszeichnung, die er speziell seinem Vater widmet, der in der NS-Zeit inhaftiert wurde: „Die Tätigkeit der Freiheitskämpfer und aktiven AntifaschistInnen ist nicht hoch genug einzuschätzen. Sie sind gerade in einer Zeit wie heute – in der der Austausch wichtiger, gegensätzlicher, politischer Positionen, der schlussendlich zu guten Kompromissen führen könnte, als unnötiger Streit tituliert wird – unverzichtbare Mahner. Ich danke im Speziellen auch Anton Heinzl für seinen Einsatz, aufklärend zu wirken.“

Die aktiven AntifaschistInnen und FreiheitskämpferInnen würden diese Verleihung als deutliches politisches Zeichen gegenüber der oftmals schweigenden ÖVP-Mehrheit zu den gefährlichen Tendenzen in der österreichischen Bundesregierung und den bekannten Einzelfällen rechter und hetzerischer Parolen von FPÖ-PolitikerInnen in unserem Bundesland sehen, erklärt Heinzl. Schnabl versicherte abschließend: „Ich werde alles in meiner Macht stehende tun, um den Faschismus und die rechtsextremen Tendenzen zu bekämpfen und werde weiterhin als lauter Unterstützer und Förderer des Bund Sozialdemokratischer Freiheitskämpfer an eurer Seite sein.“