Bezirksorganisation Gänserndorf

  • Facebook icon

„Armut ist weiblich!“

Die Landesfrauenvorsitzende der SPÖ NÖ, LAbg. Elvira Schmidt, übt massive Kritik am beschlossenen neuen Sozialhilfe-Grundsatzgesetz. Frauen und Kinder würden damit unweigerlich in die Armut gedrängt werden: „Die schwarz/blaue Bundesregierung betreibt gerade einen massiven Sozialabbau, der vor allem zu Lasten von Frauen und Kindern geht. Die beschlossene Sozialhilfe, die anstatt der Mindestsicherung kommt, verschärft die Frauen- und Kinderarmut massiv. Gerade für Alleinerziehende wird die Situation dramatisch, weil es um deren Lebensgrundlage geht.“

Die von den SPÖ-Frauen in Auftrag gegebene Umfrage von „Triple M Matzka Markt- und Meinungsforschung“ bestätige die berechtigte Sorge, so Schmidt: „In Niederösterreich werden Alleinerziehende an zweiter Stelle der armutsgefährdeten Personen genannt und generell Frauen an dritter Stelle. Auch hat jede fünfte Befragte ‚sehr Angst‘ vor Altersarmut und mehr als die Hälfte ‚etwas Angst‘. Und wenn im Zuge der Umfrage auch noch zutage kommt, dass 77 Prozent der Befragten angeben, dass in erster Linie die Politik dazu in der Lage sei, Altersarmut zu vermeiden, dann ist das Signal der Bundesregierung mit dem beschlossenen neuen Sozialhilfe-Grundsatzgesetz eindeutig das falsche!“

Auch wenn Frauen aktuell mit massiven schwarz/blauen Schikanen zu kämpfen haben, werde die SPÖ NÖ für sie da sein und diesen Vorhaben entschieden entgegentreten, so Schmidt abschließend: „Eine generelle Unterstützung von Frauen, eine kostenlose, flächendeckende und ganztägige Kinderbetreuung, leistbares Wohnen sowie Lohngerechtigkeit stehen ganz oben auf unserer Agenda. So kann es uns gelingen, die Vorhaben dieser unsozialen Bundesregierung auszugleichen, auch wenn wir weiter fordern, dass es eine echte Mindestsicherung in unserem Land geben muss und sämtliche Kürzungen zurückgenommen werden. Die SPÖ NÖ wird auf jeden Fall für alle in Armut lebenden und armutsgefährdeten Menschen in Niederösterreich da sein und versuchen, ihnen die Möglichkeit zu geben, ein erfülltes und selbstbestimmtes Leben zu führen.“