Bezirksorganisation Gänserndorf

  • Facebook icon

33. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe

Am 26. April 1986 ereignete sich in Block 4 des ukrainischen Kernkraftwerks Tschernobyl das bislang schwerste Unglück in der Geschichte der Atomenergie. Der Umweltsprecher der SPÖ NÖ und Spitzenkandidat zur EU-Wahl, LAbg. Dr. Günther Sidl, erinnert am 33. Jahrestag der Katastrophe daran, dass es nur mit einem europaweiten Ausstieg aus der Kernenergie möglich sein wird, in eine sichere und umweltfreundliche Energiezukunft zu schreiten: „Die aktuellen Berichte rund um das slowakische Atomkraftwerk Mochovce sind in diesem Zusammenhang besonders alarmierend zu betrachten. Die Atomenergie ist eine Energiegewinnungsform aus der Vergangenheit und trägt ganz und gar nicht zum Umwelt- und Klimaschutz bei. Der Jahrestag des Tschernobyl-Unglücks soll uns immer wieder daran erinnern, welch Katastrophen aus der Kernenergie heraus für Mensch und Umwelt entstehen können. Die SPÖ NÖ fordert daher den raschen, europaweiten Ausstieg aus der Atomenergie, um ein derartiges Unglück in Zukunft vermeiden zu können. Es benötigt ein konsequentes Vorgehen und ein klares Bekenntnis für mehr Öko-Strom und eine europaweit koordinierte Forschung im Bereich der Speicherung von Energie!“